Cabrio-Ankauf - das gibt es zu beachten

Sommer Pkw

Mit den ersten warmen Monaten beginnt die Cabrio-Saison. Daher kommt bei vielen Personen besonders im Frühjahr der Wunsch nach einem eigenen Cabriolet auf. Bevor Sie sich von Ihren Emotionen zu einem Kauf verleiten lassen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was mit dem Ankauf auf Sie zu kommt. Wann ist der passende Zeitpunkt für den Erwerb eines Cabrios und was gibt es zu beachten? All das erfahren Sie hier. 

Der Ankauf

Die Möglichkeit einer Oben-Ohne-Fahrt ist bei den meisten Interessenten der ausschlaggebende Punkt für den Erwerb eines Cabrios. Eine Spritztour mit offenem Verdeck kann sich jedoch als ungemütlich herausstellen, weshalb vor dem Ankauf unbedingt eine Probefahrt mit dem jeweiligen Fahrzeug durchgeführt werden sollte. Die offene Karosserie, die ein Cabrio erst definiert, ist zugleich die Schwachstelle. Der entgegenkommende Fahrtwind ist auf Dauer meist unangenehm und auch Geräusche aus dem Motorraum werden mit offenem Verdeck stärker wahrgenommen. Zusätzliche Ausstattungen können den Komfort erhöhen und sollten daher bei einem Ankauf in Betracht gezogen werden. Ein Fahrzeug ist ja schließlich für eine langfristige Nutzung vorgesehen. Daher können Windschotts und Luftdüsen, die warmen Wind ausstoßen, ein nützliches Extra sein. Auch der Wiederverkaufswert wird dadurch angehoben. Ohnehin sind Cabrios eine sehr gut Geldanlage und diejenigen Fahrzeuge, die selbst nach jahrelanger Nutzung nur einen geringen Wertverlust aufweisen. Während ein Neuwagen nach nur einem Jahr bereits ein Viertel seines Wertes verliert, besitzen Cabrios nach drei Jahren noch knapp 70 Prozent ihres Grundwertes. Nicht selten gewinnen Cabrios an Wert wenn diese ein gewisses Alter erreichen und von Autokennern als Young- oder Oldtimer eingestuft werden. Mit dem Wiederverkauf an einen Liebhaber oder Sammler können problemlos die Ausgaben für den Ankauf abgedeckt werden. Vor dem Ankauf kann Ihnen eine Probefahrt verraten, ob das Fahrzeug das Richtige für Sie ist. Machen Sie bei dieser einen Abstecher in eine Waschstraße, um zu testen, ob das Verdeck Flüssigkeiten vom Innenraum fern hält. Des Weiteren sollten Sie das Verdeck während der Fahrt mehrmals schließen und öffnen. Besonders bei plötzlichem Wetterwechsel und starkem Niederschlag ist es wichtig, dass das Schließen reibungslos funktioniert. Hinsichtlich des Kaufzeitpunktes sind saisonal kaum Unterschiede zu erkennen. Da Cabrios mit geschlossenem Verdeck über das ganze Jahr hinweg nutzbar sind, können Sie diese theoretisch zu jeder Jahreszeit ankaufen. Jedoch gibt es in den kalten Monaten meist Schnäppchen auf dem Cabriomarkt, weshalb es sinnvoll sein kann, antizyklisch zu handeln.

Stahl- oder Stoffdach?

Um die ganzjährige Nutzung eines Cabrios zu ermöglichen, sollte der Wahl des Dachs besondere Beachtung geschenkt werden. Hier wird zwischen einen Softtop aus mehrlagigem Stoffgewebe und einem sogenannten Retracable Hardtop, einem Stahldach, unterschieden. Die verschiedenen Materialien sind unterschiedlich zu pflegen und auch in den Unkosten unterscheiden sich diese. Während Softtops früher meist wasserdurchlässig waren und sich bei Windböen aufgebläht haben, können Sie sich heutzutage in puncto Durchlässigkeit auf beide Verdecke gleichermaßen verlassen. Hardtops sind erfahrungsgemäß länger haltbar und ganzjährig einsatzbereit. In der kalten Jahreszeit sind Stahldächer meist resistenter gegen Feuchtigkeit und Frost und weniger pflegebedürftig als Stoffdächer. Diese müssen regelmäßig gewartet und auf ihre Dichtigkeit geprüft werden, wodurch hohe Kosten anfallen können. Entschieden Sie sich für ein Hardtop ist Ihnen die ganzjährige Nutzung Ihres Cabrios garantiert. Hier muss lediglich die Klappmechanik gelegentlich nachkontrolliert werden. Ob Ihr Verdeck Mängel aufweist, zeigt sich meist an Feuchtigkeitsspuren im Wagen. Ist eine Reparatur notwendig, fallen in der Regel Kosten von 1.500 bis 2.000 Euro an. Die regelmäßige Pflege des Verdecks und Wartungen können kostspielige Reparaturen vorbeugen.